Willkommen auf der Homepage von Kamila Polak

Beim Dreikönigslauf gesegelt – oder vom Winde verweht?

Segler und Surfer sind hier gerne zu Hause. Doch heute war in Frauenkirchen in Burgenland Sturmwarnung angesagt. Der Wind um die Sankt Martins Therme war irre und die Laufstrecke beim ersten Hoadläufer- Drei-Königslauf war überhaupt nicht windgeschützt.

Als der Wind von der Seite angrif, musste ich schwere Koordinations- und Stabilisierungsarbeit leisten, damit ich nicht über meine verwehten Beine stolpere. Dann ging es hart gegen den Wind, zum großen Teil alleine. Wieder Seitenwind…. und zur großen Freude war der letzte Kilometer mit Rückendwind. Dieser kam böenartig daher und man merkte richtig, mit welcher Kraft er anschob! Ich segelte als zweite Dame ins Ziel, 30 Sekunden hinter der Berglaufstaatsmeisterin Karin Freitag.

Für die 6,17 km (lt. Garmin) brauchte ich 24:54 – entspricht einem 4:02 Schnitt – welche für diese langsame Strecke unter diesen Bedingungen durchaus zufriedenstellend sind.

Ein Lob an den Veranstalter – die Hoadläufer – die erste Laufveranstalung war Top! Einfach gestaltet, unkompliziert und gut organisiert. Anschliessend freuten wir uns über einen Thermenbesuch 😀

Link zu den Ergebnissen

Werbeanzeigen

Eine Antwort

  1. Gratulation zum 2. Platz! Wirklich tolle Leistung bei diesen Verhältnissen.
    Der Wind sind unsere Berge – Vielleicht war deshalb Karin Freitag so schnell?
    Die Therme habt Ihr Euch auf jeden Fall verdient.

    Danke fürs feedback, davon leben gerade wir als junger Verein.
    lg
    Günther Gottfried

    Januar 7, 2012 um 8:34 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s